Wie jedes Mal vor der Präsentation eines neuen iPhones brodelt auch beim Modell 5S die Gerüchteküche – und Apple hüllt sich wie gewohnt in Schweigen. Spekuliert wird in diesem Jahr nicht nur über Technik, sondern auch über die Farbe und das Format. Nachdem die Smartphones über Jahre immer kleiner wurden, sind Modelle mit einem extragroßen Display im Trend. Analysten sagen voraus, dass das iPhone diesem Trend folgen wird. Es könnte aber möglich sein, dass der Konzern wieder einen ganz eigenen Weg geht.

Schnellere Technik, verschiedene Größen und mehr Farben werden erwartet

Auch wenn offiziell keine Statements erfolgen – ein paar kleine Details sickerten bereits aus den Reihen der Zulieferer durch. Das betrifft beispielsweise die Größe. Der Analyst Brian White hat während einer Reise durch China mit einer Reihe der für die Produktion verantwortlichen Subunternehmen gesprochen. Ihm zufolge arbeitet der Apple an verschiedenen Größen: Neben dem Standardmodell soll es eine Variante mit vergrößertem Touchscreen geben. Das könnte gerade für den Markt in den aufstrebenden Entwicklungsländern interessant sein, wo solche Smartphones extrem beliebt sind. Die meisten Kollegen unterstützen diese These, aber es gibt auch Ausnahmen. Schon lange soll die Forschung an einem iPhone Mini laufen, es ist deshalb möglich, dass es statt einer größeren eine kleinere Version geben wird. Sicher ist, dass die Prozessorgeschwindigkeit und die Auflösung der Kamera gesteigert werden, bei beiden Merkmalen war das iPhone 5 von der Konkurrenz übertroffen worden. Einigkeit herrscht auch bei der Farbwahl – so ist von vier oder fünf unterschiedlichen Gehäusen ist die Rede.

Weitere Extras und eine Erweiterung der Produktpalette

Probleme bereitet angeblich der neue Fingerabdrucksensor. Er soll bisher noch nicht zufriedenstellend arbeiten und könnte die geplante Vorstellung nach hinten verschieben. Der Verkaufsstart wird davon wahrscheinlich nicht betroffen sein. App-Entwickler bemerkten erstmals Zugriffe von einem Telefon mit der Versionsnummer 6,1. Da das aktuellste iOS die Nummer 5,2 trägt, ist davon auszugehen, dass das neue Betriebssystem in den Probelauf gegangen ist. Zudem scheinen mehrere neue Produkte in Arbeit zu sein. Neben dem Billig-iPhone wird ein weiteres Gerät mit dem Namen Mate entwickelt, das deutlich größer ausfallen wird – von 4,8 Zoll Bildschirmdiagonale wird gemunkelt. Andere Quellen wollen von einem iSmartlet erfahren haben, dass ebenfalls einen größeren Touchscreen besitzen und 2014 auf den Markt kommen soll. Der neue Standard LTE wird zudem unterschiedliche Handy-Tarif-Angebote zur Folge haben.

Es bestehen ernsthafte Zweifel

Angesichts der bisherigen Unternehmensstrategie von Apple erscheint es glaubhaft, dass die Produktpalette insgesamt vielfältiger wird, das iPhone 5S aber im gewohnten Gewand erscheinen könnte. Davon gehen deutsche Fachzeitschriften aus, die eine Aufspaltung in verschiedene Untermodelle anzweifeln. Kritisch sehen sie auch eine Änderung des Ein-Jahres-Turnus, wie sie zuletzt bei dem Sprung vom iPad 2 auf das iPad 3 vorgenommen wurde. Die Produktion des bisherigen Spitzenmodells iPhone 5 wurde inzwischen gedrosselt, um die Nachfrage des Nachfolgers zu stärken.




Ähnliche Beiträge


Du kannst Beiträge dieses Blogs per RSS-Feed abonnieren
oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.